Mitgliedermagazin der Vereinigung Cockpit

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Wir blicken auf die ersten Wochen unserer Amtszeit zurück - Ein guter Zeitpunkt für eine erste Retrospektive. Als Vorstandsteam haben wir die letzten Wochen genutzt, um uns in unsere neuen Aufgabengebiete einzuarbeiten. Die beiden wichtigsten Fragestellungen, von denen wir uns bei dieser initialen Bestandsaufnahme haben leiten lassen, waren: Wo stehen wir? Und was können wir tun?

07/22/2021 Editorial von Stefan Herth

© Vereinigung Cockpit

Wir bewegen uns in der Luftfahrt - und damit auch in unserem Verband - in einem hochkomplexen, dynamischen und volatilen Umfeld, auf das wir mit unserem Team entschlossen, kompetent und agil reagieren wollen. Wie kann das gelingen?

Unsere Überzeugung ist, dass wir eine stärker ressourcenorientierte Sichtweise einnehmen müssen. Unsere größten Ressourcen sind das umfangreiche Wissen und die zahlreichen Kompetenzen unserer Mitglieder. Eine unserer wichtigsten Aufgaben wird es daher zukünftig sein, diese Ressourcen in einem Wissensmanagement zusammenzuführen und sie zu nutzen, um die Wirksamkeit der VC als Interessenverband zu erhöhen.

Konkret bedeutet das, dass wir die ehrenamtliche Arbeit in unserem Verband um eine Komponente erweitern werden: Kompetenz- und projektbezogenes Engagement. Unsere Mitglieder sollen die Möglichkeit haben, ihre Kompetenzen und Ideen in innovativen, zeitlich begrenzten Projekten einzubringen und so ihre VC mitzugestalten.

Ein komplexes Umfeld erfordert zudem umfassende, ganzheitliche Strategien - und genau hier kommt eine der Stärken unseres Teams zum Tragen: Alle Teammitglieder bringen unterschiedliches Wissen und verschiedene Erfahrungen mit, die sie einbringen können, teilen dabei aber eine gemeinsame visionäre Ausrichtung. 

Um mit den vielschichtigen Anforderungen umzugehen, denken wir in „Sowohl als auch“-Lösungen, denn in unserem aktuellen Umfeld müssen wir sowohl agieren als auch reagieren.

Reagieren müssen wir im Tarifbereich z.B. dadurch, dass wir für die Endphase der Pandemie zukunftsfähige und nachhaltige Tarifverträge gestalten, die Tarifkommissionen stärken sowie indem wir faire Arbeits- und Wettbewerbsbedingungen einfordern und deren Einhaltung überwachen. Im Flight Safety-Bereich gilt es, die dynamischen RCO-Entwicklungen zu beobachten, kritisch zu begleiten sowie Gefährdungen der Flugsicherheit klar und entschlossen entgegenzutreten.

Aber wir werden auch aktiv Maßnahmen ergreifen, um unsere VC zukunftsfähig zu gestalten. Dazu gehört, dass wir unsere Wertekultur definieren und stärken sowie - wie oben schon beschrieben - die Partizipation unserer Mitglieder in innovativen Projekten fördern. 

Wir unterstützen ausdrücklich das langfristige Ziel eines klimaneutralen Luftverkehrs und Investitionen in innovative klimafreundliche Technologien. Als Piloten und Pilotinnen haben wir bei unserer Arbeit die Möglichkeit, aktiv Maßnahmen zum Klimaschutz zu ergreifen. Wir werden aber auch unsere Expertise einbringen, um z.B. Abläufe zu optimieren oder ökologisch sinnvolle Verfahren zu etablieren.

Zudem werden wir an der Außenwirkung unseres Verbands aktiv arbeiten: Wir werden etwa mit Themen rund um unseren Berufsstand mehr in der Öffentlichkeit präsent sein und das Bild unseres Berufs gegebenenfalls korrigieren. Als ersten wichtigen Schritt arbeiten wir aktuell daran, dass der Pilotenberuf in den Deutschen Qualifizierungsrahmen eingeordnet werden kann. Diese Einordnung spiegelt wider, dass Piloten und Pilotinnen hochqualifizierte Fachkräfte sind und kann so den Zugang zu Jobs außerhalb des Cockpits erleichtern.

Darüber hinaus werden wir stärkere Verbindungen in die Politik etablieren und die Zusammenarbeit mit anderen Gewerkschaften ausbauen - unter Erhalt unserer Autonomie.

Wie Henry Ford einst sehr treffend sagte: „Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt und Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“ Und so ist auch unser langfristiges, übergeordnetes Motto: Erfolg erzielt man nur gemeinsam und nur durch die Bereitschaft sich systematisch weiterzuentwickeln.

Euer

Stefan Herth